Programm Mai 2018

Donnerstag, 10. Mai, 19 Uhr

Offensive Handlungsmöglichkeiten bei Repression

Wer sich mit der Herrschaft und seinen VerteidigerInnen anlegt wird zwangsläufig Unterdrückung erfahren. Diese drückt sich in einer systematisch spürbaren Gewalt durch Staatsbüttel und ihre Knäste aus und reicht bis hin zu der anerzogenen Sozialisierung aller Menschen zur Konformität mit der bestehenden Ordnung.

Wie kann das Ohnmachtsgefühl, welches besonders bei Repressionsschlägen auftritt, bekämpft, gebrochen und in eine „gelebte“ Solidarität und Aktion umgewandelt werden?

Diskussionsgrundlage: Ein konkreter Fall von Repression wegen des Plakatierens von Texten mit einem positiven Bezug auf die Ereignisse rund um den G20. Zusätzlich wird eine Thesen-Sammlung ausgelegt.


Montag, 14. Mai, 20:00 Uhr

KINO: “Themroc”
frz. Film, Regie von Claude Faraldo (1973)

Nachdem er von seinem Chef zusammengestaucht worden ist, reißt dem Anstreicher Themroc schließlich der Geduldsfaden. Er mauert die Tür seiner Pariser Wohnung zu, zerlegt mit dem Vorschlaghammer die Außenwand und zerrt sich die Klamotten vom Leib und schmeißt das Mobiliar hinaus.Es dauert nicht lange, bis sein Beispiel auf immer zahlreicher werdende Bewohner der umliegenden Wohnblocks abfärbt. In kürzester Zeit gähnen überall Löcher in den Wänden, und es wird ein triebhafter Anarchismus gelebt….

und wie übich; unsere Triggerwarnung. Der Film kann Szenen und Darstellungen verschiedenster Arten von Gewalt enthalten.


Samstag 12. Mai, 15:00 Uhr

Anti-Google-Cafe / face2face

Das Café face2face ist ein Bezugspunkt für einen informellen und selbstorganisierten Kampf gegen den Google-Campus in der Ohlauer Straße in Kreuzberg. Es bietet Raum für Begegnung, Austausch, Information, Diskussion und Koordination. Um gemeinsam gegen die Eröffnung des Google-Campus in Kreuzberg zu kämpfen, ohne den Apell an Politik, ohne mit der Herrschaft zu verhandeln, sondern kreativ und direkt.


Freitag, 18. Mai, 19 Uhr

Nero – Prozess und Soliarbeit

Seit Juli 2017 sitzt unser Freund und Gefährte Nero im Knast. Er wurde weggesperrt, weil er einen Bullenhelikopter über der Rigaerstraße mit einem Laserpointer geblendet hat. Er saß fünf Monate in Moabit und befindet sich seither in der JVA Tegel. Wir wollen darüber berichten, wie sich seine Zeit im Knast gestaltet, welchen Schikanen er unterliegt und welche Probleme die Institutionen bei der Soliarbeit bereiten. Zudem wollen wir euch Tipps geben, wie ihr Menschen im Knast unterstützen könnt und worauf dabei (vor allem in Berlin) zu achten ist.

freenero.blackblogs.org


Samstag 26. Mai, 15:00 Uhr

Anti-Google-Cafe / face2face

Das Café face2face ist ein Bezugspunkt für einen informellen und selbstorganisierten Kampf gegen den Google-Campus in der Ohlauer Straße in Kreuzberg. Es bietet Raum für Begegnung, Austausch, Information, Diskussion und Koordination. Um gemeinsam gegen die Eröffnung des Google-Campus in Kreuzberg zu kämpfen, ohne den Apell an Politik, ohne mit der Herrschaft zu verhandeln, sondern kreativ und direkt.


Montag 28. Mai, 20:00 Uhr

KINO: Hass (frz. Originaltitel “La Haine”)
Mathieu Kassovitz (1995)

Hass ist ein französischer Spielfilm von Mathieu Kassovitz (1995).
Der Film, der das trostlose Leben in den Banlieues Frankreichs schildert, ist in Schwarz-Weiß gedreht. Er zeigt 24 Stunden im Leben der drei jugendlichen Hauptfiguren, deren Welt von Gewalt, Drogen und Schikanen durch die Polizei geprägt ist.

und wie übich; unsere Triggerwarnung. Der Film kann Szenen und Darstellungen verschiedenster Arten von Gewalt enthalten.


Comments are closed.